Allgemein

Ankündigung: Patientenbeauftragte informiert sich über RubiN

Am 25. Februar wird sich die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, MdB, im Herzogtum Lauenburg, der nördlichsten Modellregion, über das Projekt RubiN informieren. Bei dem Termin im Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow wird es in erster Linie darum gehen, der Herzchirurgin Prof. Dr. Schmidtke einen detaillierten Einblick in die tägliche Arbeit der RubiN Care- und Casemanagerinnen im häuslichen Umfeld von älteren Menschen zu vermitteln.

Nachlassende Handkraft, Schmerzen, Inkontinenz und Schwindel zählen zu den Umständen, die ein selbstständiges Leben in den eigenen vier Wänden sehr beschwerlich machen können. Deshalb werden in RubiN verschiedene Maßnahmen kombiniert, die darauf abzielen, den Betroffenen Hilfestellungen zu geben. Dazu zählt etwa das im Projekt selbst konzipierte Handkrafttraining. Ziel ist dabei die Stärkung der Alltagskompetenz der Senioren.

Derzeit werden 3200 Patienten in den fünf Modellregionen von RubiN betreut. Aktuelle Erfolge und Herausforderungen bei der Umsetzung wollen wir Frau Prof. Dr. Claudia Schmidtke bei ihrem Besuch vorstellen.

Die Arbeit der Care- und Casemanager spielt bei dem Projekt eine elementare Rolle, ebenso wie die interdisziplinäre Koordination und Kooperation, die in Lauenburg vermehrt auch durch digitale Visiten erfolgt. Hierdurch kann der notwendige Austausch stattfinden, ohne dass dabei unzählige Kilometer Autofahrt im Flächenland Lauenburg erforderlich sind. Wie genau das funktioniert, werden die Schmerztherapeutin und Fachärztin für Anästhesiologie, Frau Dr. med. Susanne Westermann mit einer Care- und Casemanagerin in einer Video-Fallkonferenz anhand eines konkreten Falls aus ihrem Arbeitsalltag darstellen.

Der Besuch der Patientenbeauftragten im Herzogtum Lauenburg wurde im November bei einem persönlichen Gespräch in Berlin vereinbart. Nun freuen wir uns auf die nächste
Gelegenheit zum Austausch!